Tiere

 

Mit Tieren zu leben, bedeutet Verantwortung für diese zu übernehmen.
In heutigen Zeiten ist es für viele Tiere sehr anstrengend, mit uns zu leben.

Der Wandel der Erde ist in vollem Gange.

Der Transformationsprozess, welcher zum Erreichen von höheren Schwingungen nötig ist,

betrifft auch die Tiere.

Sie inkarnieren von verschiedenen Planeten und bringen ihre Lebensaufgabe mit.

Da es keine Zufälle gibt, kommen die Tiere zu den Personen, die für sie vorgesehen sind.

Aus diesem Grund sollte man als Tierbesitzer folgende Dinge wissen:

Tiere übernehmen, wie auch Kinder, die Themen/ Verhaltensweisen/Krankheiten der Besitzer/-innen.

Sie wollen Erlebtes aus früheren Leben neutralisieren und

benötigen hierbei Hilfe und Unterstützung.

Tiere sammeln, wie wir Menschen, Karma an.

Diese positiven und negativen karmischen Verbindungen bleiben solange bestehen,

bis sie aufgelöst werden.

Tiere verabschieden sich, wenn es im göttlichen Plan so vorgesehen ist.

Das Verständnis hierfür sollte vorhanden sein.

Dieser Übertritt kann mit tiefer Trauer verbunden sein,

welche auch gelebt werden sollte, damit der Ablösungsprozess

sobald als möglich beendet ist und das Tier seinen Seelenweg weiter gehen kann.

 

Wir durften in den letzten Jahren viele Tiere beim Übertritt begleiten.

Es ist ein wundervoller Dienst.

Sie sind so dankbar, wenn sie wieder frei sein können,

und es erleichtert die Situation,

wenn man weiß, dass es den geliebten Tieren gutgeht.

Die Tierkommunikation kennt keine Grenzen.

Daruch können auch nach einem Übertritt 

unerlöste Themtatiken aufgelöste werden,

sowie Herzenswünsche übertragen werden.

Pferde

 

Das Wohl der Pferde liegt mir sehr am Herzen.

Pferde begleiten mich schon mein ganzes Leben lang.

Mit meiner persönlichen Weiterentwicklung und mithilfe der Tierkommunikation

habe ich die Möglichkeit, Missverständnisse zu beheben.

Mein Ziel ist es, den Menschen Wissen und Weisheiten weiterzugeben,

mit deren Hilfe ein respektvolles und achtsames Miteinander gelebt werden kann.

Wie wir Menschen haben auch Pferde mal einen guten oder schlechten Tag

oder einfach mal keine Lust, auf das, was wir Menschen tun möchten.

Dieser Aspekt wird leider oft missachtet.

Man sollte jedoch beachten, dass alles, was im Außen geschieht,

immer in irgendeiner Form mit einem selbst in Verbindung steht.

An dieser Sichtweise scheitern leider die meisten Menschen.

Es ist immer einfacher, die Verantwortung für das, was geschehen ist

oder gerade geschieht,

anderen zuzuschreiben, als bei sich selbst hinzuschauen.

Sie fragen sich nun bestimmt: „Was hat das mit mir und Pferden zu tun?“

 

Hierzu ein Beispiel:

Sie sind schlecht gelaunt und/oder gestresst,

setzen sich aufs Pferd und wundern sich, warum es anders reagiert, als sie es erwarten.

Die Situation spitzt sich zu, die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter eskaliert,

Kommentare von Außenstehenden kommen noch hinzu.

Die Wut kommt und entfaltet sich (bewusst oder unbewusst).

 

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

Das Pferd weiter ungerecht zu behandeln oder

die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen und sich einzugestehen,

dass die Ursache der Fehlkommunikation an der eigenen Person liegt.

 

Welche Variante würden Sie wählen?

 

Die Pferde versuchen uns zu verstehen, und wir sollten dies ebenfalls tun.

Es ist einfacher als Sie denken.

Nutzen Sie die Chance und nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

Von Herzen alles Liebe

Regina M. Brans und Tim Dittmann